Sonntag, 17. August 2014

Postcard from Marrakesh



Hola mis Amigos Queridos! 

Besser spät, als nie, kommt heute meine Postkarte aus Marrakesch bei euch auf die Leseliste. Und mit spät meine ich wirklich spät, denn mittlerweile ist schon über die Hälfte des Jahres vergangen, dessen Beginn wir im "Herzen des marokkanischen Landes" feierten. Aber naja, die marokkanischen Postesel wären vielleicht auch nicht schneller hier gewesen...

Marrakesch, die Stadt in der die Zeit nie stillgestanden, aber in verschiedenen Geschwindigkeiten geflossen ist. Ein erneuter Kulturschock für uns, denn hier sah der Orient schon wieder ganz anders aus, als zuletzt in Fés gesehen. Hier war man nicht scheinbar tausend Jahre zuvor in der Zeit stehen geblieben, oder doch? In Marrakesch, da prallen Welten aufeinander! Ein Gegensatz aus glamouröser Metropole und orientalischer Altstadt, noblen Hotelanlagen und alten, verfallenen Riads, Designerboutiquen und bunten Basaren, Sternerestaurants und traditioneller marokkanischer Küche vom Markt - und dann doch wieder alles miteinander vermischt. Marrakesch ist laut, es ist wuselig, sonnig und überwältigend, aber gerade das macht es so unheimlich interessant! 

EN: Marrakesh, the city where time never stood still but has flown in different speed. It was another cultural shock to us because here, the Orient again looked so different from what we had experienced in Fés the days before. Here, it didn´t seem as if time had stood still over the past thousand years, or maybe it has? In Marrakesh, different worlds are meeting each other! A contradiction of glamorous metropolitan city and oriental Medina, fancy hotel resorts and old Riads, designer boutiques and colorful bazaars or top star restaurants and traditional cuisine from the market stalls - and yet again, everything mingled with each other which might just be what makes it so interesting! 



Gekommen_sind wir mit dem Nachtzug aus Fés. Das war vielleicht ein Abenteuer! Um 2Uhr nachts sollte es losgehen. Seit 23Uhr saßen Luis und ich im Bahnhofscafé, bestellten jede Stunde abwechselnd einen Minztee und wurden um Mitternacht mit der Aussage enttäuscht, dass es leider kein Schokocrépe mehr gäbe. Gegen 1:30Uhr fielen mir über meinem Buch schon fast die Augen zu, die Bahnhofskälte machte sich in den Knochen breit, als Luis auf die sagenhafte Idee kam, Karten zu spielen und zwar mit dem jungen Mann und seiner kleinen Tochter vom Nachbartisch. Auch die beiden warteten auf den Zug und hatten so manches Abenteuer aus Fés zu berichten. Kurz vor 2Uhr stiegen wir in einen Zug ein und warteten...und warteten, bis schließlich ein Schaffner kam und uns nach draußen, auf ein anderes Gleis jagte. Wir stiegen in einen anderen Zug, machten es uns in einem Abteil gemütlich und warteten weiter...es war mittlerweile schon 3Uhr. Auf dem anderen Gleis fuhr der Zug ab, in dem wir zuvor gesessen hatten, doch auf die panische Nachfrage beim Schaffner, wurde uns versichert, dass wir im richtigen Zug nach Marrakesch säßen. Beruhigt verzogen wir uns also wieder in unser Abteil, kuschelten uns in die Schlafsäcke und waren schon fast tief und fest eingeschlafen, als der Zug gegen 4Uhr morgens endlich aus dem Bahnhof rollte. Es war die komischste Zugfahrt meines Lebens, denn bis zur Ankunft war uns nicht 100%ig klar, ob wir wirklich in Marrakesch ankommen würden aber das war irgendwie egal, denn wir hatten einen riesigen Spaß mit Julien und seiner kleinen Tochter Noni.

We came_by night train from Fés. What an adventure! We were supposed to leave at 2am. Since 11pm, Luis and I said at a café inside the station, took turns in ordering fresh mint tea and were very much disappointed at midnight, when we finally asked for the chocolate crepe we had wanted to order the whole night. Around 1:30am, I could no longer keep my eyes open over the book that I was reading and the cold started to get into my bones as Luis suddenly had the fabulous idea to play cards - with the young man and his little daughter from the neighbor´s table. We almost forgot to go towards the gate but somehow managed to get on the train in time. And then we waited...and waited...and were then chased out of the train and towards another gate, where we boarded a different train. And again, we waited...made ourselves comfortable in one of the cabins and waited. Around 3am the train at the other gate left the station and us panicking whether we were really on the right train. We tried to ask around and everybody just nodded, so we tried to trust. W got back into our cabin, pulled out our sleeping bags and had almost fallen asleep by the time the train was finally moving out of the station. It was the weirdest train ride in my life, just for the fact that we had no idea where we were really going and for how we didn´t really care, as it was such a fun night and morning with Julien and little Noni on a train, going somewhere in Morocco.  



Geschlafen_haben wir im Hostel Riad Rouge in der alten Medina. Ein sehr urig eingerichtetes marokkanisches Hostel mit jeder Menge kleiner Chilloutplätze und super Ausblick von der Dachterrasse.

We slept_at hostel Riad Rouge inside the walls of the old Medina. It was a really pretty and traditionally modeled hostel with a lot of spaces to chill out and a stunning view from the rooftop terrace.


Gefeiert_haben wir Silvester! Naja...nicht wirklich, denn Silvester wird in Marokko leider erst Anfang Januar gefeiert und demzufolge gab es am 31.12. leider auch kein Feuerwerk zu sehen. Trotzdem gönnten wir uns ein schönes Abendessen auf einer Dachterrasse mit tollem Ausblick auf den berühmten Hauptplatz von Marrakeschs alter Medina,  dem Djemaa el Fna, wo wir uns um Mitternacht mit ins allnächtliche Gewusel unter tausenden von Menschen mischten.

We celebrated_New Years Eve! Well, not really as Moroccans don´t celebrate New Years Eve on December 31st, meaning there was no firework either. Well, we still treated ourselves with a nice dinner with a view on Djemaa el Fna, the famous main square of Marrakesh´s old Medina. 



Gefahren_sind wir von hier aus nach Ouzoud, und zwar gleich am 1.Januar und einen Tag darauf auf unsere dreitägige Saharatour. Beide Touren haben wir im Hostel gebucht aber natürlich nicht, ohne vorher einen ordentlichen Preis auszuhandeln!

We took_two major trips from here. On January 1st, we went to Ouzoud for the day and on the day after, we took off on our 3-day road trip to Sahara desert. Both were guided tours, which we had booked at the hostel in advance. I can neither recommend, nor tell you not to go with a guided tour. Going by yourself might me much nicer but it´s also way more complicated and expensive, while at the guided tour, you can´t go at your own pace but you also don´t really have to worry about anything. 


  

Gesehen_haben wir daher nicht viel von der restlichen Stadt. Wir waren ja ständig auf Achse und nie einen ganzen Tag da und wenn wir da waren, dann haben wir uns hauptsächlich innerhalb der alten Medina bewegt. Hier gibt es also keine Poolfotos aus dem berühmten La Mamounia Hotel zu sehen, in dem einige Szenen von Sex and the City 2 gedreht wurden und auch für die Massage im Beldi Country Club blieb leider keine Zeit. Sorry! Nächstes Mal vielleicht ;-)

We´ve seen_not that much of the city since we were never really there for a whole day. If we were there, we stayed inside the walls of the Medina. So no, there are no pool pictures out of the famous La Mamounia hotel, where Sex and the City2 was filmed and no, unfortunately we didn´t have time for a spa day at Beldi Country Club either. Sorry! Maybe next time ;-)


Gestaunt_habe ich natürlich über die Schlangenkünstler! Das größte Klischee des Orients gibt es wirklich! Mit Trommeln und Schalmeien werden die lebensgefährlichen Tiere in Trance versetzt und tanzen regelrecht um ihre Betörer herum. Wenn nur das Fotografieren nicht so schwierig, und teuer gewesen wäre! Dafür wollen die für meinen Geschmack ein paar Dirham zu viel sehen und so mussten wir heimlich Fotos schiessen, was uns zum Glück gelungen ist, wie ihr seht. ;-)

We were stunned by_the snake charmers! The biggest cliché of the Orient really does exist! With drums and shalms, they set these dangerous animals in trance and make them dance around them. If only taking pictures of them wasn´t so hard, or expensive! To my taste, they wanted a few dirham too many just to take a few pictures and so tried to snap some secretly. As you can see, we were successfull ;-)


Geärgert_habe ich mich spätestens, als ich zum dritten Mal fast über den Haufen gefahren wurde. In Marrakesch muss alles etwas zügiger gehen und so gibt es doch tatsächlich Leute, die meinen mit Vollspeed auf ihren Mofas durch die engen Gassen der Medina feuern zu müssen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Sowas Bescheuertes! Da hätte ich gerne mal einen davon in einem Hänger voller Mandarinen oder glibberiger Schnecken landen sehen wollen, weil er die Kurve nicht mehr gekriegt hat. Ha!

I was annoyed_by the third time, someone tried to run me over with their stupid motorbikes! In Marrakesh, people seem to like things faster and so there are people who are that insane to ride their bikes through the narrow and crowded alleys of the Medina - at full speed! They´re completely nuts! I´d have loved to see one of them land inside a container of mandarins or glibbery snails because they could´t make the turn. Hehe ;-)


Gegessen_haben auch wir beim weltberühmten Chez AïchaLeeecker! Bei diesem Marktstand gibt es alle marokkanischen Gerichte taufrisch serviert. Es geht super fix und es ist günstig. Der Couscous ist himmlisch! Ein wahres Backpackerphänomen ist er über die Jahre geworden und das hat er sich wirklich verdient! Geht ihn mal besuchen, wenn ihr in Marrakesch seid - und nehmt Hunger mit! =) 

We ate_at the market stall of world famous Chez Aïchaon Djemaa el Fna. Yuuuummyyyy! He´s got all the typical moroccan dishes served freshly, at no time and super low prices. The Couscous tastes like heaven! Throughout the years, he has become a real backpacker phenomenon and he really deserves it. Go visit him when you get to Marrakesh and make sure you bring an empty stomach! =)



Geschnieft_habe ich leider wie ein Weltmeister. Ausgerechnet an Silvester holte mich die fieseste Erkältung ein, die ich jemals auf einer Reise hatte. Da war mein Abenteuerdurst teilweise ein wenig gedämpft, also nicht wundern, wenn ich auf einigen Bildern aussehe, wie Rudolph das kleine Rentier und auch so dreinschaue! ;-)

I sneezed_throughout the entire time we were in Marrakesh. I can´t remember having such a bad cold on a trip, ever. On NYE, I could hardly breathe and that´s how my nose kept looking like Rudolph the red-nosed reindeer, and my mood was pretty low...Well, happens ;-)

Saludos&Besitos,
Mandy xx

Kommentare: